Zur Geschichte des Kunstkiosks

Aus der ehemaligen Kneipe Knopfloch in Buer ist seit 2017 der Kunstkiosk geworden.

Was ist das denn?

Kunstkiosk bedeutet, dass es sich um eine kleine Galerie handelt, in der es Kunst zu kaufen gibt.

Der Kunstkiosk von der Dorstener Strasse aus.

Entstanden ist die Idee, als meine Fensterbänke überquollen mit meinen Arbeiten in Holz, Speckstein und Ton. Und die wollte ich zeigen und verkaufen. Zunächst war es ein Wochenendverkauf im Knopfloch, und dabei traf ich auf eine Bekannte aus einem Kreativkurs im Helene-Weber-Haus (www.kefb. Info) und im Gespräch hatten wir fest gestellt, daß es für uns Hobbykünstler wenig Möglichkeiten zur Ausstellung unserer Arbeiten gibt. Aus diesem und einigen weiteren Gesprächen ist dann 2017 der Kunstkiosk gewachsen.

Lichtarbeit Sonne, Mond und Erde

Mit Horst Schielmann und seinen Lichtobjekten und einigen eigenen Werken konnte ich Ende Januar 2017 die erste Ausstellung eröffnen

Sorgenvoll

 

 

 

 

 

 

 

 

Informationen über weitere Künstler und Ausstellungen findet man unter der Überschrift  Die Künstler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.